Zukunft des Checkpoint Charlie: Berliner Grüne und Linke kritisieren Rolle von Ex-Senator Strieder | von Teresa Roelcke

In diesem Artikel beschäftigt sich die Redakteurin Teresa Roelcke nochmals mit der am Montag stattgefundenen Sitzung des Baukollegiums. Darin kommen die stadtentwicklungspolitischen Sprecher der GRÜNEN und der LINKEN, Julian Schwarze und Katalin Gennburg zu Wort. Beide Abgeordnete (die auch im neu gewählten Berliner Abegeordnetenhaus sitzen werden) kritisieren das Auftreten und die Aussagen des für den Investor Gold.Stein tätigen Ex-Senators Peter Strieder (SPD). Herr Schwarze wird mit der Aussage zitiert, dass ihn die deutliche Ablehnung des Investorenentwurf (der ein zweite Glasfassade vor dem Bürogebäude auf der Ostseite vorsieht), positiv überrascht hat.

Artikel im Tagesspiegel vom 25.03.2023 (Online-Ausgabe)

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

1 + = 11