Bis in den Herbst 2018 hinein hat der Immobilieninvestor „Trockland“ mit Unterstützung der Senatsverwaltungen für Finanzen, für Kultur/Europa und für Stadtentwicklung/Wohnen eine überdimensionierte Neubebauung auf den beiden noch unbebauten Grundstücken am Checkpoint Charlie geplant. Nach intensiver politischer Diskussion und einer Reihe von kritischen Presseberichten hat der Senat von Berlin am 4. Dezember 2018 beschlossen, die bisherige Planung zu ändern und die bisher geplante Baumasse erheblich zu reduzieren. Diese Strategieänderung des Senats und die anhaltende Kritik an der von „Trockland“ gewählten Projektfinanzierung hat wohl dazu beigetragen, dass „Trockland“ die bis zum 31. Januar 2019 gültige Kaufoption für die beiden Grundstücke nicht wahrgenommen hat.

Mit der Auslegung des Bebauungsplans 1-98 (Checkpoint Charlie) im Zeitraum 01. Juli  bis 02. August 2019 tritt das Bebauungsplan-Verfahren in die entscheidene Phase ein. Durch die Abgabe von Stellungnahmen haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, auf den noch nicht endgültig festgelegten Planungsinhalt Einfluss zu nehmen. Diese Aktivitäten können dazu beitragen, dass an diesem weltweit bekannten Erinnerungsort den Interessen der Zivilgesellschaft Vorrang vor den wirtschaftlichen Interessen eines Privatinvestors gegeben wird und der Checkpoint Charlie als wichtiger Bestandteil der „DNA von Berlin“ sichtbar bleibt.

Die Initiative „Checkpoint Charlie erhalten“ setzt sich dafür ein, eine breit angelegte öffentliche Debatte zur Neugestaltung dieses einmaligen Ortes und zur Frage der Ausübung des grundbuchlich gesicherten Vorkaufsrechts zu führen.

 

Ich will die Initiative unterstützen

 

Unterstützerinnen & Unterstützer der Initiative „Checkpoint Charlie erhalten“

Björn Warwas

 Alexander Noack

Theresa Keilhacker

Roger Weinhardt

Oliver Preikschat

Ralf Seidler

Dag Pfeiffer

Dr. Christian Meissner

Ralf Zürn

Maren Fliegner

Gudrun Sack

Marco Hanczuch

Florian Schmidt

Christoph Sommer

Alexander Scheffler

Sophie Bonczyk

Sebastian Appel

Michael von Raison

Thorsten Schilling

Klaus Hartmann

Peter Müller

Carsten Joost

Ulrike Eichhorn

Markus Kip

Hans Philipp

Judith Bonczyk

Wolfram Katthaen

Dr. Nikolas Wießner

Orlando Mittmann

Stephan Rottwinkel

Andreas Absmeier

Thomas Winkler

Norbert Eurich

Ross Beveridge

Michael La Oru

Siegrun Wolde

Rick Schelbach

Ursula Zimmermann