Gibt es endlich ein Happy End für den Checkpoint Charlie? | von Tomas Kittan

Der Redakteur Tomas Kittan war am Samstag bei der von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen organisierten Vorstellung des neuen Bebauungsplanentwurfs für den Checkpoint Charlie und sprach u.a. mit Ex-US-Botschafter John Kornblum (der aktuell als Trocklandberater tätig ist) sowie dem Trockland-Chef Heskel Nathaniel, der deutliche Kritik am Planentwurf äußert. Außerdem kommt im Bericht auch Carl-Wolfgang Holzapfel zu Wort, der am 18.10.1965 von Grenzsoldaten verhaftet wurde. Herr Holzapfel spricht sich gegen „zu viel Kommerz“ aus und setzt sich für eine Teilwiederherstellung der alten Grenzübergangstelle einsetzt.

Artikel in der B.Z. vom 22.06.2019 (Onlineversion)

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

28 − = 27