Der Checkpoint Charlie ist schon lange keine Sehenswürdigkeit mehr | von Gunnar Schupelius

In seiner Kolumne „Gunnar Schupelius – Mein Ärger“ setzt sich der Autor heute mit dem aktuellen Erscheinungsbild des Checkpoint Charlie auseinander, das er ausgehend von seiner gestrigen Ortsbesichtigung  als trostlos bezeichnet. 29 Jahre nach dem Mauerfall steht jetzt ein Investor bereit, dessen Pläne von Abgeordneten der Grünen, der Linkspartei und auch der CDU kritisch gesehen werden. Herr Schupelius fragt, ob es Alternativpläne zu den Investorenvorschlägen gibt und ob es nicht besser wäre, „nach 29 Jahren Chaos“ jetzt die Chance zum Bauen zu ergreifen.

Artikel in der B. Z. vom 12.09.2018

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

× 9 = 63